WELCOME‎ > ‎

IPA Luxemburg: Luxemburgischer Projektpartner von SMOG - Cool and Safe

www.coolandsafe.eu (ab 1.7.2013)

„Cool and Safe“


Ein innovatives und interaktives Konzept zur Gewaltprävention

Was ist „Cool and Safe“?

Gewalt gegenüber und unter Kindern und Jugendlichen ist in unserer Umwelt leider immer wieder tägliche Realität. Mit „Cool and Safe“ setzen wir ein interaktives Training dagegen, das Kindern hilft nicht Opfer zu werden.
Kinder sind der Gewalt meist hilflos ausgesetzt. Sie wissen sich nicht zur Wehr zu setzen oder haben nicht den Mut dazu. Bei der Vermittlung entsprechender Selbstbehauptungskompetenzen gelangen Eltern und Erzieher nicht selten an ihre Grenzen.

Hier setzt „Cool and Safe“ als gewaltpräventives Training an. Es richtet sich an Kinder im Alter von 7-10 Jahren. Kindgerecht dargeboten vermittelt es Handlungsstrategien zum Umgang mit Gefahrensituationen. Bei „Cool and Safe“ lernen die Kinder interaktiv und spielerisch mit 44 Kurzfilmen und Bildergeschichten. Die Kinder werden in Situationen versetzt, die sie bereits erlebt haben oder sich zumindest gut vorstellen können und sollen nach richtigen Lösungen suchen. Dafür werden „Sterne“ verteilt, die später die Teilnahmeurkunde schmücken.
„Cool and Safe“ umfasst fünf Module mit insgesamt ca. 120 Minuten Dauer. Es lässt sich hervorragend in den Schulunterricht einbauen. Das Trainingsprogramm ist „rund um die Uhr“, für den Nutzer kostenfrei weltweit in den Sprachen Deutsch und Französisch erreichbar. Es ist vollvertont. Die Kinder werden durch den Avatar SMOGGY durch das Programm begleitet.

Trainingsinhalte sind die
• Aufklärung über Risiken des Internets und richtigen Umgang mit dem Internet
• Stärkung der Handlungskompetenzen in Gefahrensituationen
• Prävention vor körperlicher Misshandlung und sexuellem Missbrauch

Für Lehrkräfte und Eltern werden Zusatzinformationen zu den Themen „Sexualisierte Gewalt gegen Kinder“, „Gefahr durch fremde Personen“, „Internetsicherheit“ und „Cyberbullying“ und ein Hilfeordner angeboten.
„Cool and Safe“ wurde vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Erkenntnisse in enger Zusammen-arbeit mit der Goethe Universität Frankfurt und basierend auf einer praxiserprobten methodischen Vorgehensweise aus mehr als 1.000 Seminaren in Grundschulen von SMOG e.V. und seinen Partnern erarbeitet.

Wer verbirgt sich hinter „Cool and Safe“?


Die finanzielle Grundlage für „Cool and Safe“ wurde durch eine Förderung durch die Europäische Union im Rahmen des Daphne III-Programms und eine Unterstützung durch weitere Förderer, wie z.B. Rotary International, gelegt.

Partner in dem Projekt sind:

SMOG e.V., Neuenstein, Erwin Maisch, 1. Vorsitzender SMOG e.V.
Projektleitung, Projektsteuerung, Konzepterstellung und -betreuung, Umsetzung in Deutschland, Ansprache politisch Verantwortlicher, Sicherstellung der Fortführung und Finanzierung nach Ende der Projektförderung 

mecom, Fulda, Bernhard Bachmann, Geschäftsführer Konzeptentwicklung, Erstellung des Webportals, Umsetzung des Konzepts in ein web-basiertes Training mit Realfilmen, Fremdsprachenerstellung

Goethe Universität Frankfurt/Main, Prof. Dr. Michael Fingerle, Lehrstuhl Sonderpädagogische Diagnostik
Konzeptentwicklung, theoretische Fundierung und wissenschaftliche Begleitung, Evaluation

International Police Association (IPA), Sektion Deutschland und Luxemburg, Hubert Vitt, Vize-Präsident IPA Deutschland, Eugène Thommes, Präsident IPA Luxemburg, Polizeifachliche Begleitung, Aufbau der Strukturen in den Ländern, Betreuung der Web-Plattform, Partnerakquise, Zielgruppenansprache, Informationssteuerung

Gibt es für „Cool and Safe“ ethische Richtlinien?

„Cool and Safe“ unterliegt einer unabhängigen Sachverständigenkommission. Der projekteigene Ethikrat fungiert als Dialogforum und Beratungsgremium. Seine Mitglieder sind Günter Steppich / Fachberater für Jugendmedienschutz am Staatlichen Schulamt für den Rheingau-Taunus-Kreis und die Landeshauptstadt Wiesbaden
Dr. Volker Jung / Landeskirchenpräsident der evangelischen Kirche Hessen-Nassau
Dr. med. Frank M. Theisen / Chefarzt und Privatdozent, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie
Winfried Engel / Ltd. Schulamtsdirektor i. K., Bischöfliches Generalvikariat Fulda

Wann und wo startet „Cool and Safe“?

Derzeit wird „Cool and Safe“ den politisch Verantwortlichen in Deutschland und Luxemburg vorgestellt, um eine Übernahme in die Grundschulprogramme zu erreichen. Neben Luxemburg und dem Bundesland Hessen haben bereits drei weitere Bundesländer Interesse an dem Konzept signalisiert. „Cool and Safe“ lässt sich problemlos in weitere Sprachen übertragen und mit länderspezifischen Modifikationen umsetzen. Es soll langfristig und nachhaltig weltweit eingesetzt werden.

„Cool and Safe“ wird im Juni 2013 in mehreren deutschen Städten und in Luxemburg der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei diesen Veranstaltungen werden Schulkinder live beim „Cool and Safe“ -Training zu erleben sein. Wir zeigen die Ziele des Trainings auf und präsentieren die Ergebnisse der ersten Projektevaluation.

Im Internet steht „Cool and Safe“ ab 1.7.2013 unter www.coolandsafe.eu zur Verfügung.


Impressionen von der Pressekonferenz in Luxemburg
über die Projektvorstellung in der Primärschule in Oberanven:

Die Projektvorstellung "Cool and Safe" in Luxembourg war hochrang besetzt. Parlamentspräsidents Laurent Mosar
war ebenso Gast der Pressekonferenz wie Innenminister Halsdorf und RTL-Größe Monica Semedo.








Zeitungsberichte aus "Luxemburger Wort, Journal und Tageblatt" sind unten als PDF Dokumente beigefügt...


Das Projekt wurde auch bei RTL Luxemburg in der Sendung "20vir - Planet Magazin" vom 11/06/2013 vorgestellt.
Hier der Link zum Replay der Sendung.



Bedeutende Europäische Auszeichnung am 20.06.2013 für SMOG-Projekt:

„Cool and Safe“ mit dem Comenius-EduMedia-Siegel im Bereich
„Multimediale Innovationen in Europa“ ausgezeichnet







www.coolandsafe.eu (ab 1.7.2013)




Ċ
Steve KAISER,
17.06.2013, 00:37
Ċ
Steve KAISER,
17.06.2013, 00:37
Ċ
Steve KAISER,
11.06.2013, 00:50
Ċ
Steve KAISER,
23.06.2013, 02:45
Ċ
Steve KAISER,
11.06.2013, 00:50
Ċ
Steve KAISER,
17.06.2013, 00:37
Comments